Methoden für mehr Effizienz und Erfolg

Die Verschlankung eines Unternehmens und die damit verbundene Effizienzsteigerung kann, besonders in Zeiten der wirtschaftlichen Rezession, erfolgsbedeutend sein. Das Lean Management liefert innovative Lösungen, welche diese Verschlankung fördern. Auch im Bereich der Digitalisierung bestehen solche Lösungen in Form von Tools. Heute stellen wir Ihnen unsere Top Lean-Management-Tools und -Techniken vor, welche Ihr Unternehmenswachstum optimieren.

Das Prinzip des Lean Management

Das Lean Management entstammt dem Unternehmen Motorola und wurde 1986 erstmals als schlanke Managementmethode eingesetzt. Das gesamte Konzept basiert darauf, Verschwendung in Geschäftsprozessen zu reduzieren. Dabei werden die folgenden fünf Lean-Management-Prinzipien (welche in japanischer Sprache benannt sind) angewandt:

Die „fünf S“

Was sich zuerst etwas abstrakt und eher nach Hausarbeit anhört, kann sehr leicht auf Geschäftsprozesse und Arbeitsabläufe angewendet werden. Beim Säubern geht es dann um die Bereinigung der Prozesse und der Datenhaltung, bei der Standardisierung um die Kreation von einheitlichen Arbeitsabläufen und bei der Selbstdisziplin um die permanente Optimierung.

Zu den Lean-Management-Fähigkeiten gehört primär die Reduktion von Verschwendung und damit die Steigerung der eigenen Effizienz. Darüber hinaus sorgt das Prinzip nicht nur dafür, Arbeitskräfte zu mehr Leistung anzuspornen – es sorgt vielmehr für eine höhere Produktqualität, da Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der konsequenten Anwendung des Lean Managements die Möglichkeit haben, ihre gesamte Zeit in die tatsächlich wertschöpfenden Prozesse zu stecken.

Top Werkzeuge zur schlanken Prozessverbesserung

Natürlich kann das Prinzip des Lean Management in jedem Unternehmen und auch ohne den Einsatz von Lean-Management-Tools oder bestimmten Lean-Management-Techniken und nur auf Basis der fünf S angewandt werden. Doch verschiedene Tools und standardisierte Vorgehensweisen vereinfachen das Prinzip und die damit verbundene Effizienzsteigerung, welche im Endeffekt zu einem optimalen Unternehmenswachstum bei gleichzeitiger Kosteneffizienz führt. Wir zeigen unsere Top 5 Tools und Techniken für die Durchführung des Lean Management auf.

1. Kanban Pull

Das Prinzip des Kanban Pull basiert darauf, ein Produkt dann abzurufen, wenn die Nachfrage danach besteht. Das bedeutet, das Produkt wird Just in time und damit hocheffizient an den Kunden abgegeben. Daraus resultieren niedrigere Lagerkosten sowie eine höhere Marktdynamik, welche schlussendlich für weniger stetige Arbeit und mehr Arbeit auf Nachfrage sorgt. Das Kanban System sorgt damit für einen übersichtlicheren Produktentstehungsprozess und verhindert, dass nicht nachgefragte Produkte zum Ladenhüter werden und im Lager liegen bleiben.

Das Kanban Pull System kann dadurch hergestellt werden, dass ein Geschäftsprozess definiert und damit übersichtlich aufgezeichnet wird. Der aktuelle Prozesstand eines Produkts oder eines Projektes kann dann auf einem sogenannten Kanban Board veranschaulicht werden, alle Beteiligten wissen dann, was in der aktuellen Phase zu tun ist und bereits getan wird. Das Board ermöglicht einen flüssigen Prozess, Probleme werden schnell erkannt und können mit hoher Reaktionsschnelligkeit gelöst werden.

2. Five Why

Beim Five Why Prinzip werden Probleme strategisch gelöst. Dabei werden nicht nur die Lösungen der Probleme, sondern auch deren Ursachen konsequent betrachtet und für später vermieden. Die Five Whys beziehen sich auf fünf unterschiedliche Warum-Fragen und können nach dem folgenden, beispielhaften Leitfaden angewandt werden:

Dies sind lediglich Beispiele für fünf Fragen, welche die Ursache eines Problems ergründen sollen. Je nach Problem, Unternehmen und Branche können diese stark variieren. Genauso müssen nicht immer genau fünf Fragen gestellt werden, um ein Problem zu ergründen – manchmal können mehr Fragen notwendig werden. Jedoch sollte bei der Anwendung der Methode stets darauf geachtet werden, den Frageprozess abzubrechen, sobald die Antworten sich langsam zu wiederholen beginnen.

3. Poka Yoke

Der Begriff Poka Yoke steht für das Prinzip der Fehlersicherung. Aus dem japanischen übersetzt bedeutet er so viel wie „Narrensicherheit“. Allgemein geht es darum, Fehler bereits im Keim zu ersticken – also Maßnahmen zu treffen, welche verhindern, dass Probleme überhaupt entstehen können. Betrachtet man uns allen bekannte Produkte, fällt auf, dass das Prinzip in verschiedenen Bereichen unseres Lebens zum Einsatz kommt – beispielsweise bei der kindersicheren Steckdose. Poka Yoke muss dementsprechend bereits von vorneherein bei der Aufstellung eines Prozesses sowie beim Design eines Produkts zum Einsatz kommen, sodass spätere Probleme direkt vermieden werden.

4. Hoshin Kanri

Der Begriff Hoshin Kanri bedeutet so viel wie „Management von Zielen“ und wird mithilfe einer Planung mit sieben Schritten ausgeführt.

  1. Entwicklung einer Vision
  2. Definition von Zielen /einer Mission (eher langfristige Ziele, welche die Partizipation aller Arbeitskräfte über einen längeren Zeitraum benötigen)
  3. Aufgliederung der langfristigen Ziele in kurzfristigere Ziele
  4. Übertragung der kurzfristigeren Ziele auf alle Bereiche des Unternehmens
  5. Einführung und Durchführung der Ziele in den verschiedenen Bereichen
  6. Monatliche Überprüfung der Zielerreichung
  7. Jahres-Review zur Zielerreichung

Die Hoshin Kanri-Methode stellt sicher, dass alle Aktivitäten eines Unternehmens stets auf das Große Ganze ausgerichtet sind – so läuft keiner monatelang in die falsche Richtung, ohne es zu bemerken. Verschwendungen werden so auf Dauer vermieden.

5. Wurzelanalyse

Die Root Cause Analysis, auch Wurzelanalyse oder Ursachenanalyse genannt, beschäftigt sich mit den tieferen Ursachen eines Problems oder Fehlers. Dabei wird häufig von dem „nicht sichtbaren Teil des Eisbergs“ gesprochen, also von dem großen Teil eines Problems, welcher nicht sofort sichtbar ist, jedoch mit hilfe der Wurzelanalyse ergründet wird. Es steht also stets die Ursache eines Problems und weniger dessen Symptom im Vordergrund. Die Wurzelanalyse ist eher ein Mindset als eine bestimmte Vorgehensweise. Im Zusammenhang mit der Wurzelanalyse können beispielsweise die Technik Five Why und, im Anschluss an die Analyse des Problems, auch Poka Yoke zu dessen weiterer Verhinderung verwendet werden.

Lean-Management-Techniken – strukturiert zum Erfolg!

Orientiert man sich stets strukturiert an bestimmten Methoden zur Problemlösung, wird die Optimierung des eigenen Unternehmens beinahe zum Kinderspiel. Eine Steigerung des Unternehmenserfolgs ist damit vorprogrammiert. Wir möchten Sie mit Blogartikeln wie diesem inspirieren, sich mit solchen Methoden zu beschäftigen – und damit strukturiert zum Erfolg zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.