Mitarbeiter finden Handwerk: Tipps und Strategien

Mitarbeiter finden Handwerk

Das Handwerk gilt als eine der traditionellsten Branchen in Deutschland. Unternehmen und Mitarbeiter sind anerkannt, ihre Arbeiten werden geschätzt und sind unerlässlich für unser tägliches Leben. Kannst du dir vorstellen, dein Dach selbst zu decken, deine Haare vor dem Spiegel zu schneiden oder einen Boden in Eigenregie neu zu verlegen?

Wohl kaum. Gleichzeitig herrscht in dieser Branche ein akuter Fachkräftemangel, auch für Auszubildende ist das Handwerk oft nicht die erste Wahl. Die Folge sind lange Wartezeiten bei Beauftragung eines Handwerkers. Die wiederum könnten mehr Aufträge annehmen – wenn sie nur die richtigen Mitarbeiter finden würden.

In diesem Artikel erfährst du daher…

  • …warum es wichtig ist, Mitarbeiter im Handwerk zu finden
  • …wie die aktuelle Lage am Arbeitsmarkt für das Handwerk aussieht
  • …welche Strategien es gibt, um Mitarbeiter für das Handwerk zu finden

Zum Ende geben wir dir zudem drei konkrete Tipps, die dir bei der Suche nach den passenden Mitarbeitern für dein Unternehmen im Handwerk kurzfristig helfen.

Alle Tipps, Strategien & Co. stammen aus unserer langjährigen Erfahrung als Digitalberatung im Handwerk. Die Digitalisierung spielt eine tragende Rolle im Recruiting moderner Unternehmen – oder akquirierst du noch ausschließlich per Stellenanzeige in der Zeitung und Excel-Tabelle? Seit mehr als zehn Jahren begleitet DRS Consulting Handwerksbetriebe auf dem Weg in eine digitale Zukunft – neben der Prozessoptimierung ist das Personalwesen und die Herausforderung, Mitarbeiter für das Handwerk zu finden, eine der Hauptaufgaben.

Warum ist es wichtig, Mitarbeiter für das Handwerk zu finden?

Handwerksbetriebe sind ausgebucht. Wer heute einen Termin beim Fliesenleger möchte, muss nicht selten ein halbes Jahr auf eine Besichtigung warten. Ein Auftrag ist das längst noch nicht. Warum also solltest du dich als Unternehmer im Handwerk überhaupt darum bemühen, neue Mitarbeiter zu finden?

Die Gründe sind vielfältig:

  • Du willst weiterhin wachsen und dein Unternehmen auf die nächste Stufe heben. Das funktioniert nur mit weiteren Arbeitskräften.
  • Deine Mitarbeiter sind gestresst, da sie jeden Tag am Limit arbeiten und keine Zeit zum Durchschnaufen bleibt.
  • Fällt ein Mitarbeiter krankheitsbedingt aus oder verlässt deinen Betrieb, stehst du vor einer Herausforderung: Wie bediene ich die Projekte und Kunden, für die er eingeplant war?

Dass qualifizierte Mitarbeiter, Fachkräfte und motivierte Auszubildende ein Gewinn für jeden Handwerksbetrieb sind, steht außer Frage. Die Schwierigkeit liegt darin, die wenigen verfügbaren Arbeitskräfte für den eigenen Betrieb zu begeistern.

Eine Erhebung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) aus dem Jahr 2021 zeigt, wie gravierend die Lage aus Sicht der Arbeitgeber ist. Mitarbeiter im Handwerk zu finden, scheint beinahe unmöglich beim Blick auf die Zahlen: über 75.000 Fachkräfte fehlten dem Handwerk im betrachteten Jahr.

Für dich als Unternehmer stellt sich in Anbetracht einer solchen Herausforderung die berechtigte Frage: Wie finde ich Mitarbeiter für mein Handwerk?

Stehst du vor der Herausforderung, deinen Betrieb zu digitalisieren und gleichzeitig das Problem der fehlenden Mitarbeiter zu lösen? Wir unterstützen dich dabei. Buche jetzt dein unverbindliches Erstgespräch bei DRS Consulting – wir freuen uns auf dich!

Strategien zur Mitarbeitergewinnung im Handwerk

Viele Unternehmer und Entscheider verlassen sich nach wie vor auf das „post & pray“-Prinzip. Das bedeutet im Personalkontext, Stellenanzeigen zu schalten und zu hoffen und zu beten, dass sich jemand meldet.

Dass das nicht mehr funktioniert, liegt auf der Hand. Aus dem Arbeitgeber- ist längst ein Arbeitnehmermarkt geworden. Bewerber suchen sich ihre Arbeitgeber aus, ihnen stehen gerade im Handwerk alle Türen offen.

Als Handwerksbetrieb musst du dich also zum als attraktiver Arbeitgeber positionieren. Mindestens genauso wichtig: du musst dir eine Recruiting-Strategie überlegen, mit der du deine potenziellen Mitarbeiter erreichst und ihre Aufmerksamkeit gewinnst.

Wie das gelingen kann, zeigen wir dir anhand dreier beispielhafter Strategien auf:

  1. Fokus auf Online & Social Media
  2. In anderen Märkten rekrutieren
  3. Active Sourcing

Du kämpfst mit der Herausforderung, Mitarbeiter für das Handwerk zu finden? In unserem Recruiting-Videokurs lernst du Schritt für Schritt, wie du mithilfe digitaler Strukturen und Tools qualifizierte Fachkräfte findest!

Strategie 1: Fokus auf Online & Social Media

Jeder hat schon einmal von der Generation Y oder der Gen Z gehört. Es sind die jüngeren Generationen, die entweder zu einem großen Teil (Y) oder gänzlich (Z) digital aufgewachsen sind. Dass Arbeitskräfte, die diesen Generationen zugehörig sind, nicht mehr ausschließlich Fernsehen und Zeitung lesen, sollte jedem klar sein.

Sie halten sich vor allem im digitalen Raum auf. Eine Strategie kann sein, genau dort als Handwerksbetrieb präsent zu sein. Dazu kommt: Als eher traditionelle Branche – im Vergleich mit Online-Marketing-Unternehmen oder Softwarehäusern – ist es nicht für alle Betriebe im Handwerk selbstverständlich, eine starke Online-Präsenz zu haben.

Dazu gehört jedoch mehr, als nur Profile auf Social Media einzurichten und deine Website regelmäßig zu pflegen. Wichtig ist unter anderem:

  • Verwalte lebhafte Profile auf Social Media, die regelmäßig bespielt werden und auf denen du mit deinen Followern interagierst.
  • Setze eine moderne Homepage mit einer eigenen Karriereseite auf, die sich vom Wettbewerb abhebt.
  • Sei auf allen Online-Stellenbörsen präsent. Es gibt auch Börsen, die sich speziell an Betriebe richten, die Mitarbeiter fürs Handwerk suchen – beispielsweise https://www.handwerkerstellen.de/.
  • Überlege, ob du speziellen Content rund um dein Handwerk produzierst, über den dein Unternehmen gefunden wird. Das Stichwort in diesem Zusammenhang: Suchmaschinenoptimierung. Werden Handwerksinteressierte auf dich als Unternehmen aufmerksam, kannst du sie so auch auf dich als Arbeitgeber hinweisen.
  • Hast du eine stimmige Online-Präsenz aufgebaut, kannst du Stellenanzeigen bei Facebook, LinkedIn, Instagram & Co. schalten und mit Werbebudget hinterlegen. Bewerber werden so auf dich und deine Präsenz aufmerksam.

Klar ist auch: Eine konsequente Präsenz auf Social Media – und ganz grundsätzlich online – ist nichts, was du nebenher mit wenigen Klicks pro Tag aufbauen kannst. Redaktionspläne, Contentrecherche, Contentgestaltung, Interaktion – das benötigt Ressourcen und Zeit.

Die wird sich jedoch auszahlen. Je länger du beispielsweise auf Social Media mit gutem Content aktiv bist, desto stärker belohnt dich in der Regel der Algorithmus und du wirst schneller und öfter von potenziellen Bewerbern gesehen und gefunden.

Strategie 2: In anderen Märkten rekrutieren – Fachkräfte aus dem Ausland und ältere Mitarbeiter

Ein Blick auf die demografische Entwicklung Deutschlands verhießt nichts Gutes. Junge Menschen werden weniger, damit nimmt auch die Gesamtzahl an potenziellen Mitarbeitern für das Handwerk ab.

Warum also nicht über den Tellerrand hinausblicken und in Märkten nach Fachkräften und Auszubildenden suchen, die einem nicht sofort in den Sinn kommen?

Konkret gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Mitarbeiter im Ausland finden: Auch im Ausland gibt es zahlreiche fähige Arbeitskräfte, ob Fachkräfte oder Auszubildende. Wichtig ist dabei: Das Onboarding muss sitzen, damit es keine Anlaufschwierigkeiten aufgrund kultureller Unterschiede gibt.
  2. Ältere Mitarbeiter rekrutieren: Jungen Menschen gehört die Zukunft, sie sind meist dynamischer als ältere Semester und haben ihr gesamtes Berufsleben noch vor sich. Bedeutet auch: sie springen schneller wieder ab. Warum also nicht nach Mitarbeitern Ausschau halten, die bereits älter sind, vielleicht nur noch einige Jahre bis zur Rente haben? Sie sind vielleicht etwas langsamer, jedoch reich an Erfahrungen und dankbar über eine Anstellung.

Bei beiden Methoden der Personalgewinnung förderst du zudem die Diversität in deinem Betrieb – etwas, das wiederum für junge Menschen oft wichtiges Kriterium bei der Wahl des arbeitgebenden Handwerksbetriebs ist.

Strategie 3: Active Sourcing

Der Gegensatz zum bereits vorgestellten „post & pray“-Prinzip ist Active Sourcing. Als verhältnismäßig neuer Begriff beschreibt er eine Art des Recruitings, wie sie der Fachkräftemangel und demografische Wandel notwendig gemacht haben.

Wer „aktiv rekrutiert“, wartet nicht auf Bewerbungen, sondern spricht geeignete Kandidaten selbst gezielt an. Das kann über Bewerberdatenbanken und Profildatenbanken funktionieren oder auch über Social Media. Viele Handwerksbetriebe nutzen dafür auch Headhunter.

Die Basis, um Mitarbeiter im Handwerk zu finden: attraktive Arbeitgebermarke

Egal, welche der drei beispielhaften Strategien du verfolgst. Du benötigst immer eines: die Wahrnehmung als attraktiver Arbeitgeber. Es genügt nicht, ein angemessenes Gehalt zu bezahlen und einen Obstkorb in der Betriebsküche aufzustellen.

Employer Branding ist weit mehr als das. Du musst glaubwürdige Werte vermitteln, für die dein Unternehmen steht, attraktive Benefits anbieten und ein faires und angenehmes Arbeitsklima schaffen.

Auch die Präsenz nach außen spielt eine Rolle. Daher ist ein Social Media-/Online-Auftritt wichtig. Hast du bereits ein Profil bei kununu? Auf dieser Plattform können Mitarbeiter ihren Handwerksbetrieb bewerten. Nutze solche Chancen, um eine attraktive Arbeitgebermarke aufzubauen.

3 Tipps, wie du Mitarbeiter für deinen Handwerksbetrieb gewinnst

Strategien sind langfristig angelegt – wir geben dir in diesem Abschnitt drei Tipps an die Hand, die du kurzfristig umsetzen kannst.

Tipp 1: Moderne Stellenanzeigen

Wenn du auf Jobbörsen Stellen ausschreibst, achte darauf, das mit einem modernen und zielgruppenorientierten Text zu tun. Das bedeutet für die Reihenfolge der Inhalte:

  • Was muss der Bewerber mitbringen?
  • Was erwartet ihn im Unternehmen, was sind seine Aufgaben?
  • Welche Benefits bietest du ihm?
  • Was zeichnet seinen künftigen Arbeitgeber aus?

Wichtig: Stelle dich in den Hintergrund. Für den Bewerber ist wichtig zu wissen, was er leisten muss und welche Benefits er bekommt – nicht, wann der Betrieb gegründet wurde oder wie viele Mitarbeiter aktuell dort arbeiten.

Tipp 2: 9 kostenlose Plattformen auf denen du Mitarbeiter finden kannst

Auch wenn du dich – wie in Strategie 1 vorgestellt – auf Online & Social Media fokussierst, solltest du deine Anzeigen online ausschreiben. Folgende Stellenbörsen gibt es, teilweise explizit, um im Handwerk Mitarbeiter zu finden:

  1. handwerkerjobs.de
  2. handwerkerstellen.de
  3. Bundesagentur für Arbeit
  4. indeed.de
  5. monster.de
  6. stepstone.de
  7. jobs.de
  8. stellenanzeigen.de
  9. gigajob.de

Recherchiere darüber hinaus, welche Jobbörsen es für deine Sparte im Handwerk möglicherweise gibt. Als Frisör kannst du beispielsweise friseurjobagent.de nutzen.

Du benötigst Unterstützung bei der Organisation deines Recruitings? In unserem 23-teiligen Recruiting-Videokurs erklären wir dir Schritt für Schritt, wie du effizienter Fachkräfte findest!

Tipp 3: Veranstalte ein Firmenevent

Je nach Unternehmensgröße und Standort ist dieser Tipp für dich einfacher oder schwieriger zu realisieren. Mache auf dich aufmerksam – nicht nur online im Zuge der Digitalisierung, sondern auch vor Ort. Gerade in ländlicheren Regionen wollen junge Menschen nicht zu weit weg und suchen sich Ausbildungsstellen oder Jobs in der Nähe.

Veranstalte einen Tag der offenen Tür, eine offene Betriebsfeier, einen Ausbildungstag oder ein anderes, zu dir passendes Event. Lade deine Mitarbeiter, ihre Familien und die gesamte Umgebung ein. Nutze deine Online-Präsenz, um das Event zu bewerben.

Am Event selbst kannst du Film- und Bildmaterial produzieren, das du später wiederum für deine Kanäle und Karriereseite verwenden kannst. So profitierst du nicht nur von den Kontakten vor Ort, sondern auch später von tollen Bildern.

Mitarbeiter im Handwerk finden: nicht einfach, aber machbar

Die genannten Strategien und Tipps inspirieren Sie im besten Falle zu individuellen Recruiting-Strategien und Personalmaßnahmen, um für Ihr Handwerk die geeigneten Mitarbeiter zu finden.

Fällt es dir schwer, eigene Strategien zu entwickeln? Benötigst du Unterstützung bei der Weiterentwicklung deines Betriebs? Als Digitalberatung begleiten wir dich auf dem Weg hin zu einem digitalen, modernen und attraktiven Arbeitgeber.

Vereinbare jetzt dein unverbindliches Erstgespräch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert