Warum Geschäftskontakte Ihnen jetzt weiterhelfen können

In Krisenzeiten fällt es vielen Unternehmen schwer, die richtigen Strategien zu wählen, welche dauerhaft bestehen können, und gleichzeitig alle relevanten Faktoren nicht aus den Augen zu lassen. Ein Beispiel für solch einen Faktor sind Kontakte, das Neudeutsche Networking – während das Augenmerk auf die internen Vorgänge und das Überleben des Unternehmens gelegt wird, bleiben externe Kontakte leicht auf der Strecke. Wie Sie Kontakte in einer Krise für sich nutzen und langfristig erhalten können, und welche Vorteile daraus für Sie entstehen, das erfahren Sie hier.

Kontakte – wer braucht Sie?

Natürlich sind interne Kontakte und eine umfassende, interne Vernetzung überaus relevant für die Geschäftsprozesse eines Unternehmens. Kommunikation hält alles am Laufen, informiert und vereinfacht die täglichen Arbeitstätigkeiten. Jedoch wollen wir in diesem Artikel über den Tellerrand hinausschauen – und deshalb den Fokus auf die externen Kontakte legen. In einem erfolgreichen Unternehmen muss nämlich auch die Kommunikation über die eigenen Unternehmensgrenzen hinaus stimmen, denn das verschafft ebenso enorme Vorteile. Dies gilt sowohl für die Kontakte der Geschäftsführer nach außen, als auch für die Kontakte von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur geschäftlichen Außenwelt. Denn bei den meisten geschäftlichen Aktivitäten gilt: Natürlich steht der individuelle Erfolg im Vordergrund. Doch wer versucht, sich ständig allein durchzuschlagen, steht am Ende auch allein da – und gerade in einer Krise kann dies fatale Folgen haben.

Kontakte – aber zu wem?

In unserem Blog haben wir bereits die Bedeutung von Bestandskunden in einer Krise beleuchtet. Diese kommen auch beim Kontakte knüpfen wieder zum Zug, denn ein gut funktionierendes Networking innerhalb des Kundenstamms sorgt auch in Krisenzeiten für konstante Einnahmen und einen stabilen Stand. Außerdem sollten Sie die Kommunikation mit Lieferanten nicht abbrechen lassen – auch wenn Kurzarbeit oder eigene Verluste die Kommunikation erschweren. Die durchgängige Transparenz im Umgang mit der eigenen Lieferfähigkeit sorgt nämlich wiederum dafür, dass Kunden auf Ihre Zuverlässigkeit bauen können und Ihnen weiterhin treu bleiben möchten.

Ähnlich verhält es sich mit offiziellen Geschäftskontakten zu anderen Unternehmen der Branche, welche häufig über die Führungskräfteebene ausgetragen werden. Solche Kontakte verschaffen einen stabilen Stand in der Branche, einen guten Ruf und führen zu einem fairen Wettbewerb. Was sich im ersten Moment anhört wie kartellrechtlich relevante Absprachen, ist jedoch nicht so gemeint: natürlich sollte mit internen Daten sensibel umgegangen werden, und es muss stets klar sein, welche Daten unter strengem Verschluss bleiben müssen. Trotzdem muss sich ständig informiert werden, wo Konkurrenten und Mitstreiter aktuell stehen – und wie diese mit der aktuellen kritischen Situation umgehen. 

Die Vernetzung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit der Außenwelt ist darüber hinaus ständig relevant, da Informationen auf inoffiziellen Wegen häufig schneller fließen als auf den öffentlichen Kanälen. Niederlagen von Konkurrenten oder Probleme bei Lieferketten anderer Unternehmen in der Krise erreichen den eigenen Betrieb damit schneller und die Fehler Anderer können selbst erkannt und im eigenen Umfeld vermieden werden. 

Vorteile von Geschäftskontakten

Mithilfe von Geschäftskontakten können viele Chancen genutzt werden, welche dem eigenen Unternehmen entscheidende Vorteile gegenüber anderen Playern des Marktes verschaffen können. Wer Kontakte knüpft, schaut nämlich über den eigenen Tellerrand hinaus und bleibt offen für neue Möglichkeiten und Marktveränderungen. Ein Konkurrent hat eine neue, gut funktionierende Strategie und setzt sich langsam von Ihnen ab? Bleiben Sie informiert über solche Veränderungen und setzen Sie Gegenimpulse. Ein neuer Trend schwappt auf den Markt, mithilfe welchem entscheidende Kostenverringerungen bei der Produktion erzielt werden können? Betrachten Sie die Chance genau und nutzen Sie sie für sich. 

Darüber hinaus benötigen Sie stets Kontakte, sobald Sie geschäftliche Partnerschaften eingehen oder in einen ausländischen Markt eintreten wollen – das Mantra „Wer informiert bleibt, siegt“ ist eben kein Ammenmärchen. Neben der Nutzung von Chancen können mithilfe von Kontakten nämlich auch Schwächen ausgemerzt werden, was ebenso für weiteres Wachstum sorgen kann. Die Zusammenarbeit mit einem anderen Unternehmen kann dann für beide Seiten Vorteile bringen und für einen gemeinsamen, noch größeren Erfolg sorgen, als je zuvor. Gerade in der Coronakrise, in der häufig primär das Überleben auf dem Spiel steht, helfen Kooperationen jedoch auch dabei, die eigenen Risiken einzudämmen und Verluste zu minimieren.

Kontakte knüpfen – so geht´s!

Kontakte zu knüpfen und dauerhaft aufrechtzuerhalten hört sich potenziell einfacher an, als es ist. Nicht immer ist die Kommunikation unkompliziert, und die Erreichbarkeit auf den verschiedenen Seiten variiert ständig. Wir geben Ihnen hier ein paar Tipps an die Hand, mit denen Sie Ihr Netzwerk trotz der Coronakrise halten und weiter ausbauen können.

Tipp 1: Die Vermittlung

Bleiben Sie nie bei einem konstanten Netzwerk, sondern nutzen Sie bereits bestehende Kontakte, um sich an Andere weitervermitteln zu lassen. Dadurch vergrößern sie ihr Netzwerk und agieren gleichzeitig auf Empfehlung von Kontakten, zu welchen Sie ein positives Verhältnis pflegen und mit denen Sie gut kommunizieren können. So können Sie auch Kontakte knüpfen, ohne Andere persönlich kennen zu lernen – was in der Corona-Zeit aufgrund ausfallender Messen und Veranstaltungen sinnvoll sein kann.

Tipp 2: Die Eigeninitiative

Gehen Sie offen auf Andere zu. Kommunizieren Sie Ihre Absicht, Geschäftskontakte knüpfen zu wollen, beispielsweise offen in den Sozialen Netzwerken und zeigen Sie Präsenz. Dadurch bleiben Sie im Gedächtnis und werden zukünftig gegebenenfalls von noch mehr Menschen kontaktiert.

Tipp 3: Die richtige Planung und Organisation

Agieren Sie beim Kontakteknüpfen strategisch und verfolgen Sie ein bestimmtes Ziel. Dadurch bleiben die Gespräche mit Geschäftskontakten relevant und schweifen nicht in unwichtige Small Talks ab – diese können abschreckend wirken, da sie von Anderen leicht als Zeitverschwendung interpretiert werden.

Tipp 4: Die Anerkennung

Stellen Sie nicht nur Forderungen an Ihre Geschäftskontakte. Führen Sie positive Gespräche, indem Sie Anerkennung zeigen und zu Erfolgen gratulieren. Dadurch machen Sie klar, dass Sie nicht nur an sich selbst interessiert sind, sondern für eine gemeinschaftliche Weiterentwicklung werben wollen.

Tipp 5: Der richtige Filter

Achten Sie darauf, mit wem Sie Kontakte pflegen, und passen Sie Ihr Netzwerk an Ihre aktuellen und zukünftigen Bedürfnisse an. Sortieren Sie dementsprechend Kontakte aus, welche längst nicht mehr relevant sind. Gerade auf digitalen Plattformen wie LinkedIn oder Xing sammeln sich schnell Unmengen an Kontakten, zu welchen Sie keine Beziehung haben oder welche Ihnen nicht weiterhelfen können. Das Aussortieren und Filtern Ihrer Kontakte macht Ihr Netzwerk also effizienter, Sie können Informationen einfacher mit allen relevanten Stakeholdern teilen und verschwinden nicht in der Versenkung der Kontakteflut.

Mit dem richtigen Networking durch die Krise

Das Knüpfen von Geschäftskontakten kann Ihnen also viele Vorteile bringen. Darüber hinaus muss es nicht zeitaufwändig sein – denn gerade in Zeiten der Digitalisierung und Vernetzung sind Nachrichten schnell verfasst, Posts schnell gelesen und Kontakte damit genutzt. Profitieren Sie also von den Vorteilen von Geschäftskontakten, handeln Sie eigeninitiativ und holen Sie das Beste aus der Krise heraus. Wir wünschen viel Spaß beim Aufbau Ihres Netzwerks!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.