Digitalisierung in Unternehmen: Ein Muss für langfristigen Erfolg

Unser Alltag wird immer digitaler. An jeder Ecke laufen die digitalen den analogen Möglichkeiten den Rang ab, Menschen agieren zunehmend vernetzt miteinander und der Wandel hin in ein hochtechnologisches Zeitalter schreitet immer weiter voran.

Was für den Alltag und das Privatleben gilt, überträgt sich auch auf die Berufswelt. Die Digitalisierung in Unternehmen ist wesentlicher Bestandteil jeder nachhaltigen Unternehmensstrategie – zumindest in der Theorie. In der Praxis hinken viele noch hinterher.

Hast du dich schon einmal als Entscheider oder Unternehmensinhaber kritisch hinterfragt, wie weit der digitale Wandel in deinem Betrieb vorangeschritten ist? Kannst du mit der rasanten Entwicklung Schritt halten oder wirst du immer weiter abgehängt?

Die digitale Transformation ist kein Trend, sondern eine anhaltende Entwicklung, die mittlerweile im Standard angekommen ist.  Digitalisierung in Unternehmen ist also kein Projekt, sondern verpflichtender Alltag – ansonsten droht der Verlust der nachhaltigen Wettbewerbsfähigkeit.

In diesem Artikel erhältst du einen Einblick in…

  • …die Definition von Digitalisierung in Unternehmen
  • …welche übergeordneten Unternehmensbereiche vom digitalen Wandel profitieren
  • …welche Chancen die technologische Zukunft bietet und wie du davon profitieren kannst

Als praxiserprobte Umsetzer sind wir mit voller Kraft davon überzeugt, dass es zwingend nötig ist, sich als Unternehmer oder Entscheider mit der Digitalisierung der eigenen Firma auseinanderzusetzen.

Damit du dich in den Untiefen der Möglichkeiten nicht verlierst, trotz aller Hürden den Überblick bewahrst und deine Digitalstrategie konsequent verfolgen kannst, stehen wir von DRS Consulting dir dabei beratend zur Seite.

Dabei spielt es keine Rolle, ob du im Handwerk, der IT oder Industrie tätig bist, dein Unternehmen dem Mittelstand zugerechnet wird oder global agiert. Die Digitalisierung betrifft jeden.

Wie sieht Digitalisierung in Unternehmen aus?

In Deutschland gibt es den Angaben des Statistischen Bundesamtes zufolge mit Stand 2020 rund 3,4 Millionen steuerpflichtige Unternehmen, die zusammengerechnet für einen jährlichen Umsatz von knapp sieben Billionen Euro sorgen.

Jede Menge Organisationen also, die zur starken Stellung Deutschlands im internationalen Vergleich der Wirtschaftsnationen beitragen. Lediglich die USA, China und Japan können ein größeres Bruttoinlandsprodukt vorweisen (Stand: 2020, Quelle: Statista).

Daraus lässt sich schließen, dass deutsche Unternehmen auch bei der Digitalisierung Vorreiter sind – oder? Nein, eher das Gegenteil ist der Fall. Laut einer Studie des European Center for Digital Competitiveness liegt Deutschland auf einem der letzten Plätze vor Japan und Indien. Spitzenreiter sind China, Saudi-Arabien und Brasilien.

Das zeigt die große Herausforderung und Notwendigkeit der Digitalisierung in Unternehmen: Um die aufgebaute, starke Stellung in der Wirtschaft langfristig zu erhalten, gilt es beim digitalen Wandel einen Zahn zuzulegen. Das Bild des schwach digitalisierten Deutschlands zieht sich durch alle Branchen vom Handwerk bis zur Industrie und durch alle Unternehmensgrößen.

Es gilt also, zu handeln. Zögere nicht länger, dich mit der Digitalisierung in deinem Unternehmen zu beschäftigen. Gerade mit Personalverantwortung ist es deine Pflicht, dich gegenüber deinen Mitarbeiter und Kollegen für eine positive Zukunft des Unternehmens einzusetzen – und die ist digital.

Um im weiteren Verlauf ein gleiches Verständnis für den Begriff „Digitalisierung in Unternehmen“ zu haben, greifen  wir bei DRS Consulting auf folgende Definition zurück:

Digitalisierung in Unternehmen bezeichnet die Integration digitaler Technologien in bestehende Prozesse und Geschäftsmodelle. Der Begriff steht gleichzeitig auch für die Automatisierung solcher Geschäftsprozesse. Ziel der Digitalisierung ist eine effizientere und effektive Arbeit innerhalb einer Organisation zu ermöglichen.“

Die Abgrenzung zwischen Digitalisierung und digitaler Transformation ist existent, in den nächsten Abschnitten werden beide Begriffe jedoch synonym verwendet. Die digitale Transformation geht einen Schritt weiter und erweitert die Digitalisierung primär um die Erschließung neuer Geschäftsfelder, die sich durch neue technologische Möglichkeiten auftun.

Welche Faktoren sind Zuge der Digitalisierung relevant und welche Bereiche lassen sich automatisieren?

Die Digitalisierung greift in deinem Unternehmen ganzheitlich um sich. Zwar ist es möglich, den Fokus auf einzelne Unternehmensbereiche zu lenken, letztlich ist der digitale Wandel aber auf alle Abteilungen, Prozesse & Co. einflussnehmend – oder anders formuliert: sollte auf alle Bereiche Einfluss nehmen.

Denn nur dann entfaltet sich das volle Potenzial der digitalen Transformation in deiner Organisation. Die vergangenen Jahrzehnte zeigen ohnehin einen Wandel von zentral organisierten hin zu dezentral organisierten Unternehmen. Dazu kommt die Entwicklung der Technologie, die eine intern wie extern immer vernetztere Zusammenarbeit ermöglicht.

Draus ergibt sich auch ein gewisses Maß an Abhängigkeit verschiedener Unternehmensbereiche. Angenommen, es werden nur zwei Teilbereiche digitalisiert, während die anderen vier unberührt bleiben – da ist ein Scheitern beziehungsweise das Ausbleiben des gewünschten Effektes vorprogrammiert.

Bei DRS Consulting betrachten wir daher stets das Ganze: Ausgehend von deinen Herausforderungen, Problemen und Wünschen analysieren wir die gesamte Organisation und entwickeln eine passgenaue Digitalstrategie, die alle Stakeholder, Shareholder und interne Prozesse und Organisationselemente beinhaltet.

Sieben wesentliche Bereiche und Faktoren der Digitalisierung, die in jedem Unternehmen vorhanden sind, werden in den nächsten Kapiteln genauer vorgestellt:

  1. Strategie
  2. Kunden
  3. Steuerung
  4. Daten
  5. Technologie
  6. Prozesse
  7. Produkte

Die genannten Bereiche greifen alle ineinander. Im Rahmen einer strategischen du durchdachten Digitalstrategie kannst du dir die einzelnen Geschäftsbereiche wie Zahnrädchen vorstellen, die ineinandergreifen.

Wir beginnen mit dem ersten Punkt, einem Wort, das in diesem Artikel bereits das ein oder andere Mal gefallen ist: Strategie.

Strategie: Die Basis deines Erfolgs

Das Wort „Strategie“ wurde bisher stets im Kontext mit deiner möglichen Digitalstrategie genannt, die Bedeutung der Strategie als Basis deines Erfolgs und als Unternehmensbereich ist eine etwas andere.

Jedes Unternehmen verfolgt einen anderen Ansatz. Die Kultur eines Unternehmens, die langfristige Ausrichtung, das Wertebild & Co. zählen nur zu einigen Faktoren, die die Unternehmensstrategie beeinflussen.

Mit der Digitalisierung kam in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten ein weiterer Baustein hinzu, der immer weiter an Bedeutung gewann und gewinnt. Die Digitalisierung in deinem Unternehmen muss zur Ausrichtung der Organisation passen, es darf kein aufgesetzter Digitalpakt sein, der nicht zum Kern der Firma passt.

Die aufgesetzte Digitalstrategie muss also eingebettet in die Unternehmensstrategie funktionieren – und das ist die Basis für den nachhaltigen, digitalen Erfolg.

Dr. Artur und Aliona Schäfer geben als Geschäftsführer von DRS Consulting Einblicke in ihre eigene Strategie. Erfahre im Interview auf Eriks.blog mehr über die Story und Strategie des Familienunternehmens und warum sich jedes Unternehmen mit der eigenen Digitalisierung auseinandersetzen sollte.

Kunden: Die Grundlage deines Kapitals

Ohne Kunden kein Umsatz. Die Rechnung ist simpel. Und dennoch ist in der Praxis immer wieder zu beobachten, dass Unternehmen nicht kundenzentriert, sondern organisationszentriert denken.

Dieser Ansatz ist falsch. Der Kunde steht stets im Mittelpunkt deiner Bemühungen. Was sind seine Bedürfnisse, Herausforderungen und Wünsche? Auf welchen Kanälen bewegt r sich? Wie kommunizierst du mit ihm?

Die Erwartungen deiner Kundschaft an dich als Unternehmer oder Entscheider steigen immer weiter. Losgelöst von der Qualität des Produkts, das schon immer stimmen musste, werden weiche Faktoren wie der Service und auch die Kommunikation und unkomplizierte Zusammenarbeit immer relevanter.

Die Digitalisierung bietet Unternehmen in diesem Bereich massive Möglichkeiten. Von der Ansprache potenzieller Kunden auf geeigneten Kanälen bis hin zur automatisierten Kommunikation: Der digitale Wandel ermöglicht ein neues Level der Kundenbindung – daraus resultiert eine stärkere Kundenzufriedenheit. Mache deine Kunden zu zufriedenen Multiplikatoren für dein Unternehmen.

Steuerung: Change Management als wichtiger Faktor

In der Praxis scheitern Digitalisierungsprojekte oftmals daran, dass alle Beteiligten nicht ausreichend informiert werden und kein gleiches Verständnis über bevorstehende Veränderungen herrscht.

Veränderungsprozesse müssen von dir auf der Managementebene gesteuert werden. Change Management ist – wenn auch nicht originär auf den ersten Blick zurechenbar – ein wesentlicher Bestandteil einer Digitalstrategie. Du musst Beteiligte darüber informieren, wenn Routinen aufgebrochen werden, Prozesse sich verändern und Arbeitsweisen angepasst werden.

Gleichzeitig helfen digitale Tools grundlegend im Management und der Steuerung eines Unternehmens.

Daten: Big Data, Smart Data & Co.

Kennst du den Unterschied zwischen Big Data und Smart Data? Während Big Data lediglich eine unvorstellbar große Menge an Daten beschreibt, die nicht strukturiert sind, geht Smart Data bereits einen Schritt weiter.

„Intelligente Daten“ sind strukturiert, lassen direkte Rückschlüsse zu und lernen von sich selbst. Die Stichwörter hierbei: Künstliche Intelligenz und Automatisierung. Digitalisierung bringt Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten, Massen an Daten zu erheben.

Diese anschließend zu verarbeiten, ist ein notwendiger Schritt, der durch immer smartere Tools und Technologien ermöglicht wird – was zum nächsten Punkt führt.

Technologie: Der Treibstoff der Digitalisierung

Smarte Tools, künstliche Intelligenz und scheinbar wie von Zauberhand funktionierende, selbst lernende Systeme: Neue Technologien sind der Treibstoff der Digitalisierung und machen diese erst möglich.

Um mit dem digitalen Wandel und dessen Anforderungen Schritt zu halten, ist eine hohe Digitalkompetenz erforderlich. Das Wissen rund um KI, IoT (Internet of Things), Industrie 4.0 & Co. ist elementar. Nicht jede Technologie ist dabei immer relevant oder nötig – im Handwerk gibt es andere Anforderungen als in der IT, ein Mittelständler kann sich mehr leisten als ein Einzelunternehmer.

Damit dieses Wissen im Rahmen der gemeinsamen Implementierung einer Digitalstrategie nicht nur eingesetzt, sondern auch verinnerlicht wird, vermittelt DRS Consulting im Zuge der Zusammenarbeit seine Digitalkompetenz an alle involvierten Personen.

Strategie, Kunden, Steuerung, Daten, Technologie: Bisher hast du fünf von zahlreichen Bereichen kennengelernt, in denen du von einer strukturierten Digitalstrategie profitierst. Verpasse nicht die Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung in deinem Unternehmen. Effizientere Prozesse, steigende Umsätze und zufriedenere Mitarbeiter und Kunden – worauf wartest du noch?

Nimm Kontakt mit Dr. Artur Schäfer auf, unserem Experten für Digitalisierung und Automatisierung. Gemeinsam erarbeitet ihr einen umfänglichen Digitalisierungsplan. Jetzt unverbindliches und kostenloses Evaluierungsgespräch sichern!

Prozesse: Anknüpfungspunkt Nummer eins

Unabhängig von deiner Geschäftsidee, deiner Branche, Mitarbeiterzahl oder Konkurrenzsituation ist ein Unternehmensaspekt immer im Zentrum der Digitalisierung: Deine Prozesse.

Diese gilt es zu analysieren und eine Ist- und -Soll-Situation zu ermitteln. Was läuft aktuell manuell, was analog, was automatisiert, was digital? Wie sollen die Arbeitsabläufe in Zukunft strukturiert sein?

Hier bietet die Digitalisierung Unternehmen das größte Potenzial: Dank systematischer Prozessoptimierung können diese vereinfacht werden, Ressourcen werden eingespart und neue Kapazitäten werden geschaffen. Automatisierung und Standardisierung schaffen zudem Raum für Individualisierung.

Du kannst beispielsweise Kommunikationsprozesse mit weniger wichtigen Kunden automatisieren und standardisieren, um dir die Freiheit zu erarbeiten, mit den wichtigen Geschäftspartnern individuell zu kommunizieren.

Produkte: Optimierungspotenziale und neue Optionen

Der letzte Punkt bezieht sich auf die Produkte oder Dienstleistungen deines Unternehmens. Wie können mithilfe digitaler Helfer und Technologien bestehende Leistungen optimiert werden? Welche Optionen ergeben sich zur Verbesserung der angebotenen Produkte?

An diesem Punkt kann dank neuer Technologien auch eine Transformation ganzer Geschäftsmodelle stattfinden oder neue Erlöspotenziale werden aufgedeckt. In diesem Artikel erfährst du in einigen Beispielen mehr zur digitalen Transformation.

Chancen der Digitalisierung in Unternehmen

Die Digitalisierung bietet dir als Unternehmer oder Entscheider im Zusammenspiel aller genannten Punkte Chancen und Vorteile, die dich gegenüber deinem Wettbewerb in eine bessere Marktlage versetzen.

Dazu zählen ganz konkret:

  • Automatisierung von Geschäftsprozessen (vor allem auch im Handwerk, wo noch viel Potenzial schlummert)
  • Entstehung neuer Kapazitäten und Freiräume, Individualisierung durch Standardisierung
  • Weniger Bürokratie und schnellere Entscheidungsprozesse
  • Wissenstransfer und verbesserte Kommunikation innerhalb und außerhalb der Organisation
  • Kundenorientierteres Handeln, dadurch Steigerung der Bindung und Zufriedenheit der Kundschaft
  • Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit und -bindung

Diese Vorteile und Chancen resultieren gesamthaft in einer Steigerung deiner Umsätze und folglich – bei konsequenter Verfolgung der Digitalstrategie – auch zu höheren Gewinnen.

Skaliere jetzt dein Unternehmen und schöpfe dein Digitalisierungspotenzial voll aus

Wenn du hingegen auf dem Status Quo verharrst und nicht weiter in die Entwicklung deines Unternehmens investierst, wird der Wettbewerbsdruck immer größer. Früher oder später verlierst du den Kampf gegen die enteilte Konkurrenz und stehst vor einem veralteten Unternehmen ohne Wachstumschancen und Umsätze – das gilt es zu vermeiden.

Dafür stehen wir dir mit über zehn Jahren Erfahrung in der Digitalisierung von Unternehmen aus verschiedenen Branchen zur Verfügung. Von Handwerker bis zum mittelständischen Industriebetrieb: Als praxiserfahrener Berater liegen unsere Stärken in der Agilität und unserer ausgeprägten Digitalkompetenz.

So werden die individuell mit dir und für dich entwickelten Strategien in der Praxis funktionieren und sind nicht nur leere Worthülsen oder Maßnahmen aus einem theoretischen Methodenkoffer.

Gehen wir es gemeinsam an. Lass uns dein Unternehmen fit für den digitalen Wandel machen. Wir freuen uns auf das erste, unverbindliche Evaluierungsgespräch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.